Die Kinder lassen grüßen

A / 2016 / Dokumentarfilm / 132 min

 

Sie heißen Georg, Inge, Jo, Sepp, Paula, Walo, Anita, Klaus und Klaus. Sie waren Ministranten, Schüler, Schutzbefohlene, Heimkinder und wurden von Priestern und Nonnen sexuell, emotional und körperlich misshandelt.

Begleitet von der Kamera suchen die Betroffenen die Tatorte von damals auf, viele machen ihre Geschichten erstmals öffentlich, auch ihre Familien erfahren zum ersten Mal von diesem verschwiegenen Schmerz. Ein beklemmender Einblick in das wohl größte Verbrechen der Nachkriegszeit. Der unaufgearbeitete Missbrauch bleibt ein Trauma quer durch die Gesellschaft, ermöglicht durch ein Milieu der Unterdrückung und der Gottesfürchtigkeit. Bis heute sind Kirche und Staat Verbündete dieser Vertuschung. Eine Anklage, die sprachlos macht, aber auch Hoffnung: „Ich habe alles gesagt, ich bin jetzt kein Opfer mehr“, sagt Jo, einer der Protagonisten des Films.

  • Regie
  • Kamera
    Patricia Josefine Marchart , Georg Sabransky
  • Schnitt
  • Schnittassistenz
    Georg Sabransky
  • Ton
    Georg Sabransky
  • Künstlerische Mitarbeit
    Bernadette Stummer
  • Sound Design
    Carlo Pelikan
  • Animation
    Marcus Weber
  • Produktionsfirma
    Plattform Betroffener Kirchlicher Gewalt, FOX medialab & design, Schutzfilm
  • Mitwirkende
    Georg Prader, Jo Auer, Inge Killmeyer, Josef Schörkmayr, Klaus Oberndorfer, Paula Neulinger, Walo Nowak, Anita Ossinger, Klaus Fluch, Sepp Rothwangl