Service

 

dok.at Interessensvertretung

dok.at ist ein Verband zur Vertretung Dokumentarfilmschaffender in Österreich, dazu gehören Produzent_innen, Regisseur_innen, Cutter_innen und Kameraleute. Zu unserer Arbeit gehört die Präsenz und Vertretung in verschiedenen Gremien und in den Verbänden des österreichischen Filmschaffens (Regieverbände, Produzentenverband, Verwertungsgesellschaften, Dachverband), in denen wir uns für die Belange der Dokumentarfilmschaffenden einsetzen. Weiters ist es unsere Aufgabe, in den Verbänden zu allgemeinen Fragen des Kunstschaffens, etwa einer Nachfolgeregelung für die cessio legis, laufend Stellung zu nehmen. Als Repräsentant_innen der Mitglieder von dok.at führen wir regelmäßig Gespräche mit den Leiter_innen der verschiedenen Filmfonds. Schwerpunkte waren zuletzt die im ÖFI bereits umgesetzte Erhöhung der Gagen für Buch und Regie sowie Neuregelungen in der Referenzförderung. Hervorheben möchten wir auch unsere Mitarbeit an einer fortlaufenden Recherche zur Filmförderung in Österreich, die zuletzt 2014 im Rahmen der Diagonale präsentiert wurde.

dok.at Homepage

Unsere Homepage informiert über aktuelle Kinostarts von dok.at Mitgliedern und über anstehende dok.at Veranstaltungen. Für jedes dok.at Mitglied wird auf unserer Website ein eigenes Profil angelegt. Über die Möglichkeit der Kaufoption bieten wir Filmemacher_innen eine zusätzliche Plattform zum Vertrieb ihrer Werke. Unsere Website beinhaltet außerdem eine einzigartige Datenbank des österreichischen Dokumentarfilms, die mit Unterstützung des Filmarchiv Austria entstanden ist und deren Informationen für alle Interessierte zugänglich sind.

dok.at Newsletter

Monatlich informiert dok.at über über Kulturpolitisches, aktuelle Termine, Ausschreibungen, Calls und Fortbildungen im Bereich Dokumentarfilm, sowie dok.at Veranstaltungen und Kinostarts von dok.at Mitgliedern. Der Newsletter steht unseren Mitgliedern außerdem als Werbefläche für ihre Tätigkeiten zur Verfügung. Auch kann in der Kategorie dok.at informiert in Form eines Kommentars zu aktuellen dokumentarfilmpolitischen Themen Stellung bezogen werden. Wenn Sie den dok.at Newsletter erhalten möchten, schreiben Sie bitte an: office@dok.at.

dok.at Diskussionsveranstaltung: dok.point

dok.point ist eine regelmäßig stattfindende Diskussions- und Informationsveranstaltung bei der schon Vertreter des RTR Fernsehfonds Austria, sowie Vertreter_innen der Akademie des Österreichischen Films unsere Gäste waren. Bisher fragten wir u.a. "Wohin geht der Kinodokumentarfilm?" oder informierten über das "Urheber_innenvertragsrecht." Die dok.points sind auch ein Podium um Gespräche und Kooperationen zwischen Filmschaffenden und Vertriebsgesellschaften zu intensivieren. Langfristig will dok.at dazu beitragen, ein größeres Publikum für den Dokumentarfilm zu gewinnen. U. A. um diese Ziele zu realisieren sind die dok.points eine wichtige Plattform.

dok.at Filmreihe: kontroversiell!

Im Rahmen unserer Filmreihe kontroversiell! präsentieren wir anspruchsvollen, internationalen Dokumentarfilm, der dank seiner ungewöhnlichen oder radikalen Inhalte, Positionen, Ästhetik oder Machart für Kontroversen sorgt. kontroversiell! soll die Grenzen und Möglichkeiten des Dokumentarfilms ausloten und zugleich auch einen Raum schaffen, der offen dazu anregt über das Kontroversielle im Film nachzudenken und zu debattieren. Die dok.at Filmreihe wird von den Regisseurinnen Nathalie Borgers, Susanne Brandstätter und Doris Kittler kuratiert.

dok.at Kooperationen

Im Rahmen unserer Kooperationen ermöglichen wir dok.at Mitgliedern regelmäßig vergünstigte Eintritte zu Filmvorführungen, Filmdiskussionen und Workshops.

Außerdem sucht dok.at Kontakte zu internationalen Partnern. Beispielsweise ist dok.at selbst Mitglied des EUROPEAN DOCUMENTARY NETWORK und bewirbt den österreichischen Dokumentarfilm international.

dok.at Get-Together

Unser sommerliches Treffen beim Kino unter Sternen ist inzwischen ein jährlicher Fixtermin, der unseren Mitgliedern die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch bietet. Auch bei Filmfestivals wie der Diagonale, in Form eines Empfangs, oder zu anderen Anlässen bietet dok.at seinen Mitgliedern die Möglichkeit zum persönlichen und beruflichen Kennenlernen.

dok.at Mailservice

Wir beantworten Mails und Anfragen von Mitgliedern und Externen unter office@dok.at schnell und zuverlässung und helfen, wo wir können.

dok.at Mitgliedschaft

Mit einer Mitgliedschaft bei dok.at, als Filmemacher_in oder Produktionsfirma, bekommen Sie ein eigenes Profil auf unserer Homepage, wir bewerben Ihre Kinostarts in unserem Newsletter uns auf der Homepage, sowie ihre Veranstaltungen.

Auf den dok.at Veranstaltungen, zu denen wir Sie hoffentlich begrüßen können, setzen wir uns für ihre Belange ein. Außerdem bekommen Sie regelmäßig vergünstigte Eintritte im Rahmen von dok.at Kooperationen, zum Beispiel für Filmvorführungen oder Workshops.

Mitbestimmung und Transparenz ist dok.at wichtig: Die jährliche Wahl des dok.at Vorstandes bei der Generalversammlung im März garantiert diese. Auch innerhalb des Jahres ist es möglich sich innerhalb der offenen Vorstandssitzungen als Mitglied direkt in die Organisation des Verbandes einzubringen.

Außerdem bietet dok.at in schwierigen Situationen rechtliche Beratung für Mitglieder an.

dok.at Rechtsberatung

Wir informieren dok.at Mitglieder regelmäßig über ihre Rechte als Filmschaffende, bzw. rechtliche Änderungen.

In besonders schwierigen Streitfällen bietet dok.at Mitgliedern eine kostenlose Rechtsberatung an.

dok.at Empfehlung: Mindesthonorare bei Filmveranstaltungen

In den letzten Jahren werden Regisseur_innen von Dokumentarfilmen immer häufiger gebeten, ihre Filme persönlich über einen längeren Zeitraum zu begleiten und nach Vorführungen mit dem Publikum zu diskutieren oder an Diskussionsveranstaltungen zur Filmthematik teilzunehmen. Da diese Arbeit häufig nicht oder zu gering honoriert wird, empfiehlt dok.at (in Anlehnung an die Richtsätze der IG-Autor_innen) folgende Honorar-Mindestrichtsätze:

Einzelgespräch/Publikumsdiskussion zu Filmvorführungen: € 250,-
Teilnahme an Podiumsdiskussionen/-gesprächen: € 215,-

Die Richtsätze sind für die Teilnahme an filmbegleitenden Veranstaltungen, die nicht im Rahmen der üblichen Premieren- und Kinostartvorführungen stattfinden, gedacht.

Alle genannten Beträge sind auf Nettobasis (gegebenenfalls kommt noch Ust. hinzu) und exklusive einer allfälligen Aufwandsentschädigung für Reise-, bzw. Nächtigungskosten, zu verstehen.