Ivette Löcker

Regie

 

Geboren in Bregenz, aufgewachsen in St. Michael/Lungau. Studium der Slawistik (Russisch), Osteuropäischen Geschichte und Soziologie in Wien, Abschluss 1997. Seither arbeitet sie als Rechercheurin, Produktionsleiterin und Regieassistentin bei verschiedenen Dokumentarfilmen, u.a. Pripyat von Nikolaus Geyrhalter und Hat Wolff von Amerongen Konkursdelikte begangen? von Gerhard B. Friedl. Seit 2006 realisiert sie Dokumentarfilme unter eigener Regie. Ivette Löcker lebt und arbeitet in Berlin.

Filme

Nachtschichten

2010 / Dokumentarfilm / Regie: Ivette Löcker

Regie, Buch

Marina und Sascha. Kohleschiffer

2008 / Kurzdokumentarfilm / Regie: Ivette Löcker

Regie

Auszeichnungen

Nachtschichten

Großer Diagonale-Preis für den bester österreichischen Dokumentarfilm, Graz, 2011